Jobgoodies und Benefits sind bereits bei vielen Arbeitergebern eingeführt und sind heutzutage in Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Doch was bringen sie eigentlich und wieso sollte der Arbeitgeber und Arbeitnehmer daran Interesse haben?

 

Worum geht es eigentlich bei Benefits und Jobgoodies?

Grundsätzlich stellen Benefits und Jobgoodies für den Arbeitnehmer einen Vorteil dar. Diese müssen nicht immer in monetärer Weise angeboten werden, sondern können beispielsweise frisches Obst, Weiterbildungsmöglichkeiten, Home-Office, flexible Arbeitszeiten, freier Zugang zu Fitnessstudios oder ähnliches sein. Benefits und Jobgoodies sollten wie eine „Nette Geste“ vom Arbeitergeber gegenüber des Arbeiternehmers vermittelt werden.

 

Steigende Mitarbeiterzufriedenheit?

Durch angebotene Benefits und Jobgoodies kann die Mitarbeiterzufriedenheit gesteigert werden, denn Mitarbeiter werden langfristig motivierter und das Arbeitsklima wird besser. Es ist jedoch wichtig, dass die angebotenen Vorteile als eine Aufwertung gelten und nicht als Ausgleich der Unzufriedenheit im Job!

 

Was hat der Arbeitgeber davon?

Für einen langfristigen Geschäftserfolg sind zufriedene Mitarbeiter ein wichtiger Bestandteil, wodurch das Image des Unternehmens verbessert wird. Zusätzlich grenzt sich der Arbeitgeber von der Konkurrenz ab und kann mit attraktiven Angeboten bei Bewerbern punkten.

Benefits und Jobgoodies
Reicht keine einfache Gehaltserhöhung?

Eine Gehaltserhöhung fördert die Motivation nur kurzfristig, da die Arbeitsumstände die gleichen bleiben. Das heißt, wenn die Arbeit nicht stimmt, dann kann auch kein optimales Arbeitsumfeld entstehen. Arbeitnehmer arbeiten nur dann gerne, wenn ihre Arbeit geschätzt und dadurch Anerkennung gewonnen wird. Dadurch erhält der Mitarbeiter ein Gefühl der Zugehörigkeit, welches durch Benefits und Jobgoodies gefördert werden kann. Diese müssen jedoch nicht grundsätzlich zufriedenstellend sein, da diese die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter verfehlen können.

 

Benefits und Jobgoodies sind im heutigen Arbeitsleben ein wichtiger Bestandteil geworden, sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber. Sie geben grundsätzlich einen Vorteil, jedoch spielt die Art der Benefits und Jobgoodies eine Rolle. Die individuellen Bedürfnisse eines Mitarbeiters sollten gedeckt werden. Deshalb ist es notwendig, sich über die Zustände im Unternehmen bewusst zu werden, beispielsweise durch Mitarbeiterumfragen, sodass entsprechend gehandelt werden kann.

Autor: Arthur Rast