Der Video-Content wird immer populärer und wichtiger im Onlineauftritt von Unternehmen. Die Zukunft geht vermehrt in die Richtung kurzer Videos, auch “Snack Content” genannt, wie man sie auf Instagram und Tik Tok vorfindet.

Aber wohin entwickelt sich der Trend für das Recruiting?

Allgemein bietet Video-Content die Möglichkeit, einen umfassenden Einblick zu gewähren und relevante Informationen schnell und simple zu verbreiten. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Videos schriftlichen Inhalten gegenüber bevorzugt werden, da die Visualisierung viel schneller verarbeitet werden kann als reine Text- oder Bildinhalte.

Videos bieten die Möglichkeit, mit seiner Zielgruppe oder potenziellen Bewerbern zu kommunizieren, ohne sie aktiv zu bewerben. So erhalten sie Informationen, die ihnen weiterhelfen, sie unterhalten und gleichzeitig eine Verbindung aufbauen.

  • Videos schaffen Nähe & bauen Vertrauen auf
  • Emotionen können besser transportiert werden
  • Views, Interaktionen & Reichweiten werden generiert
  • Ein moderner Trend 

Instagram

Als Soziales Netzwerk bietet Instagram verschiedene Möglichkeiten für den Video-Content. Durch Storys, Live Vorträge, Postings und das IG TV können verschiedene Video-Formate genutzt werden. Im Bezug auf das Recruiting kann man Soziale Netzwerke gut nutzen, um das Employer Branding aufzubauen. Jedem HR-Mitarbeiter sollte Personal Branding ein Begriff sein, zumindest dann, wenn man vor allem junge Talente über die sozialen Medien ansprechen und eventuell auch akquirieren möchte.

Dabei ist Instagram sehr visuell ausgerichtet und bietet sich sehr gut für ein Storytelling an. Im Recruiting kann man dies super einsetzen, indem man eine Video-Reihe erstellt, in der z.B. die Berufsfelder des Unternehmens vorgestellt oder offene Stellenausschreibungen beschrieben werden. Hier bietet es sich an, Angestellte einzubinden und dem Zuschauer einen ehrlichen Einblick in den Berufsalltag im Unternehmen zu gewähren.

Video Content

So können Interessenten aber auch Follower in das Unternehmen eintauchen, Fragen stellen und “Hinter die Kulissen” schauen. Vielen Bewerbern ist es wichtig, sich im Unternehmensumfeld wohl zu fühlen und das potentielle kollegiale Arbeitsumfeld einschätzen zu können. Deshalb sollte das Ziel der Videos sein, dass sich Bewerber und Interessenten mit dem Unternehmen und dem Arbeitsumfeld identifizieren können.

Man kann beobachten, dass immer mehr Unternehmen Instagram als Recruiting Kanal verwenden, weil es möglich ist, junge Interessenten zu erreichen, die klassische Medien eventuell nur noch sehr eingeschränkt konsumieren. Dabei ist es wichtig, möglichst kreative und optisch ansprechende Videoinhalte zu produzieren, dies vielleicht auch auf spielerische oder unterhaltsame Weise.

“Unternehmen können durch Soziale Medien und Videoformate ganz neue Zielgruppen erreichen.”

Tik Tok

Als neue soziale Plattform ist Tik Tok aktuell stark im Fokus. Hier werden ausschließlich Videos produziert, veröffentlicht und konsumiert. Es wird deutlich, dass die Plattform gezielt auf jüngere Altersgruppen ausgerichtet ist und vor allem Spaß und Unterhaltung im Vordergrund stehen. Deshalb sollte jedes Unternehmen, das Tik Tok als Kanal in Betracht zeiht, vorab abwägen, ob diese Plattform sinnvoll und von Nutzen für das Unternehmen ist.

Autorin: Yvon Kassens